Wir freuen uns sehr, dass wir endlich unser Projekt "Words of Hope" umsetzen können! Hier bekommt ihr alle Infos.

"Words of Hope" ist ein arabisch-deutscher Schreibwettbewerb. Mit Workshops, Ausschreibung, internationaler Jury und einer Preisverleihung.

Unsere Schreibworkshops finden statt in Stuttgart, Frankfurt und Berlin. Ihr findet alle Infos dazu auf Facebook und auf Instagram. Hier in aller Kürze:

Stuttgart

Der Workshop in Stuttgart mit dem syrisch-palästinensischen Poeten Ramy Alasheq musste leider abgesagt werden. Wir informieren hier und in den sozialen Medien über neue Termine.

Berlin

Mehr Infos zu unserem Workshop in Berlin folgen!

Frankfurt

In Frankfurt fand am am 19.3. unser Workshop mit zwei wunderbare Referentinnen statt: Cansev Duru und Betül Daskin.

Ab sofort und bis zum 15. Juni 2022 könnt ihr uns eure Texte schicken!

Das sind die Voraussetzungen für eine Teilnahme: Du bist zwischen 16 und 30 Jahren alt wohnst in Syrien oder in Deutschland.
Und so machst du mit: Du schickst uns einen Text (Prosa oder Lyrik) als Word- oder PDF-Datei mit max. 6.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) zum Thema „Words of Hope“ an info@literallypeace.com. Der Text muss auf Arabisch und/oder auf Deutsch verfasst sein. In die E-Mail schreibst du außerdem deine Adresse und dein Geburtsdatum. Einsendeschluss ist der 15. Juni 2022.
Wie geht es weiter? Dein Text wird zusammen mit allen anderen von einer professionellen arabisch-deutschen Jury bewertet. Die Autor*innen der 15 besten Texte werden Ende August informiert und im September zu einer Preisverleihung nach Stuttgart eingeladen. Dort werden die drei besten Texte gekürt. Diese bekommen jeweils einen Preis in Höhe von 500€. Derzeit ist geplant, dass die 15 besten Texte in einer Anthologie veröffentlicht werden. Dazu sind wir mit verschiedenen Verlagen im Gespräch.
Hier gibt es alle Infos als PDF zum Download: WoH_Deutsch und WoH_Arabisch.

Die eingeschickten Texte werden von einer syrisch-deutschen Jury bewertet. Das sind ihre Mitglieder:

Marwa Melhem
Charlotte Warsen
Faten El
Ramy Alasheq

Ein Projekt von

Kulturkabinett e. V.

Gefördert von