Ich schreibe Jugendbücher

Manchmal, da sehe ich Worte Worte, die mir Angst machen Du weißt schon, diese Sorte Die deine Sprache herunterstuft auf pathetische Adjektive Es sind auch nur die ganz kleinen Sachen Zwischen den Zeilen in einem schlichten roten Buch Angesagt und innovativ Und plötzlich sind all […]

Read more

Wine for a coffee buff

A phone is ringing somewhere. Someone is crying bitterly. Unfortunate news, probably. I’m used to bizarre dreams, those that do not take any interpretation or meaning. I remember the time I saw that I swallowed myself, then vomited it bitterly, it came out a child […]

Read more

Entzug

Ich hatte mich einliefern lassen, denn ich wusste, so es würde es nicht weitergehen. Alles fühlte sich verschoben und verkehrt an, so als würde man auf Moos treten, welches in den Fuß sticht oder ins Meer greifen und das Feuer spüren. Sicherlich hätten mir noch […]

Read more

The closet

I sit in a small, modest room with one window. Most likely the room has not been opened for a while. The dust on the wooden wardrobe beside me screams in my face, and the smell of the Naphthalene eeks from every inch of the […]

Read more

Der Krieg

Mein Name ist Sadri, ich bin Muslim und ich liebe den Krieg. Den Tod sogar, würde ich in Kauf nehmen für den Sieg, für den Titel eines Märtyrers, ist es wert sowas. Zu kämpfen in der Schlacht um zu testen aus was man gemacht ist, […]

Read more

Musa

Welch Ironie, war dein Gedanke, als dich die dritte Welle unter Wasser drückte. Die erste hatte dich durchnässt, die zweite hatte dich vom Boot gerissen. Das Gesicht deiner Mutter kam dir in den Sinn, während du dich wieder an die Oberfläche kämpftest. Die Frau, die dir deinen […]

Read more

The nightmare

Do not wait for the nightmare to end. It’s the truth, it’s not a dream, you can just die.. I feel like a fish when I am sad, my skin scales and the melted wind shakes it in the water, I walk around with popeyed […]

Read more

Lehrmeisterin

Ich muss gestehen, dass ich nicht weiß, wie alt sie war, aber den Reiseführer für San Francisco, den sie mir geschenkt hatte, war von 1976, aus ihrem anderen Leben, wie sie es so gern nannte. Damals rauchte sie Joints, aber mittlerweile trank sie lieber Rotwein […]

Read more